Kulturelles

Was bedeutet Yin & Yang?

Jetzt, da Sie zu uns gefunden haben, möchten wir Ihnen das grundlegende Prinzip des altchinesischen Yin & Yangs näher bringen: Die Vorstellungen von Yin und Yang sind erstmals in Texten des 4. Jhd. vor Christus schriftlich überliefert worden, eine frühere Existenz ist aber anzunehmen. Es wird gesagt, dass durch das Wechselspiel der beiden Kräfte Yin & Yang alle Dinge entstehen und vergehen. Seit ihrem Entstehen haben Yin & Yang die Naturauffassung, das philosophische, kosmologische und das medizinische Denken ( z.B. Akupunktur) der Chinesen stark beeinflusst. Zusammen mit der Theorie der 5 Elemente wurden sie sowohl vom Konfuzianismus als auch vom Daoismus übernommen. YIN wird als das Weibliche, Empfangende, Dunkle mit den Symbolen von Mond, Wasser, Tiger und der Farbe Schwarz überliefert. Nach der altchinesischen Philosophie gehören Nadeln zum Prinzip Yin und dienen vornehmlich zur Bekämpfung von Krankheiten, die durch Überwiegen des Yang verursacht sind. YANG ist das Männliche, Zeigende, Helle mit den Symbolen Sonne, Feuer, Drachen und den Farben Rot oder Weiß. Die dem Menschen verliehene Natur oder Lebenskraft ist Yang, seine Gefühle sind Yin. Yin & Yang bilden nur zusammen ein Ganzes. Sie arbeiten zusammen und wirken in einem stetig verändernden Kräfteverhältnis. Zusammen bestimmen sie die Jahreszeiten, das Wachsen, Blühen und Vergehen. Der Dualismus ist kein Gegensatz, wie zwischen Gott und Teufel oder Gut und Böse; Yin & Yang sind ergänzend und keines für sich selbstständig.

Die 3 Weisen

In der chinesischen Mythologie stehen die drei Weisen Fu, Lu und Shou für Glück, Erfolg und Langlebigkeit. Fu wird mit Glück, guten Chancen, und der Gelegenheit verbunden. In China wird Fu üblicherweise in den Eingängen von Häusern gefunden, wo er die Familie mit Reichtum in jeder Jahreszeit segnet. Lu wird durch das Wortzeichen „Erfolg bei der Regierung“ dargestellt. Das kommt daher, dass im alten China die Ernennung zu einem Regierungsbeamten als der höchste Erfolg im Leben galt. Um sich dafür zu qualifizieren mussten gelehrte Männer viele Jahre lang studieren. Die Ehre und der Sinn der Erfüllung nach der Benennung wurden als der endgültige Erfolg betrachtet. Diese Figur steht also für Zufriedenheit und Glück durch Leistung. Shou stellt das lange Leben dar. Während Festen verehrt die chinesische Familie die Symbole oder Bilder der Langlebigkeit, um Dankbarkeit dafür auszudrücken, dass sie den Ältesten der Familie langes Leben gewährt.

Der Drache - Symbol der Kultur Chinas

Die Chinesen verehren den Drachen. Der Drache symbolisiert Macht, Würde und Erfolg. In China ist der Drache ein gutes Tier und Sinnbild der männlichen, zeugenden Naturkraft (yang). Seit der Han-Zeit (206 – 220 v.Chr.) ist er zugleich Symbol des Kaisers des Himmelssohnes. Drachenornamente sind daher überall in der Verbotenen Stadt in Beijing zu sehen. Im Unterschied zur Mythologie anderer Völker, sehen die Chinesen den Drachen als ein den Menschen wohlgesonnenes Wesen an, das Regen sendet, aber auch Sturm und Gewitter entstehen lassen kann. Als Kaisersymbol verfügt der Drachen über absolute Macht und beeinflusst den Gang der Jahreszeiten. Es werden 5 Drachenarten unterschieden:

Drachen, die Schätze bewahren
Himmelsohr: bewacht die Paläste der Götter
Erdohr: bestimmt den Lauf der Flüsse und reinigt das Wasser
Drachengeister, welche über Wind und Regen herrschen
Kaiserlicher Drache mit fünf Krallen